LASER-ZAHNMEDIZIN

Laser: Blutungsfrei und schmerzarm

Laser sind Geräte, die mit gebündeltem Licht einer bestimmten Wellenlänge arbeiten. Mit ihnen können viele Eingriffe im Mund wesentlich schneller, schonender und wirksamer als früher durchgeführt werden.

Wir arbeiten in unserer Praxis mit einem sog. Weichgewebe- Laser. Er kann für schonendere, schmerzarme und blutungsfreie Operationen eingesetzt werden, aber auch für andere Behandlungen wie z.B. gegen Lippen-Herpes und Aphthen.

Mit diesen Lasern können auch empfindliche Zähne behandelt oder dunkle Zähne schneller aufgehellt werden.
Info Laser-Behandlung herunterladen

Warum sind Operationen mit dem Laser so schonend?

Laser arbeiten ausschließlich mit Licht. Deshalb kommt es bei Zahnfleisch-Operationen nur zu einer leichten Erwärmung des Gewebes, das höchstens ein leichtes Kribbeln verursacht. Die Wirkung des Laserlichts im Gewebe ist wesentlich schonender als z.B. ein Schnitt mit dem Skalpell, bei dem das Gewebe in der Regel stark blutet.
Laserlicht verschließt bei Operationen die Blutgefäße sofort. Das bedeutet, dass kaum noch Blutungen auftreten. Dadurch haben wir eine bessere Sicht auf das Operationsgebiet und können Eingriffe sorgfältiger und schneller durchführen. Außerdem sind nach Behandlungen mit dem Laser die Nachbeschwerden geringer und die Wundheilung verläuft schneller.

Wofür wird der Dental-Laser eingesetzt?

Gegen Lippen-Herpes und Aphthen

Laser gegen Lippen-Herpes und Aphthen
Laser gegen Lippen-Herpes und Aphthen
Aphthen sind kleine Geschwüre der Mundschleimhaut. Wer sie einmal hat, bekommt sie meistens immer wieder. Sie treten an verschiedenen Stellen im Mund auf und bleiben in der Regel eine Woche lang. Besonders schmerzhaft sind Aphthen, wenn beim Essen oder Trinken etwas dagegen kommt.

Ähnlich ist es beim sog. Herpes labialis ("Lippen-Herpes"). Wer diese Lippenbläschen einmal hat, bekommt sie immer wieder: Bei Stress, bei starker Sonneneinstrahlung, nach einem Zahnarztbesuch usw. Diese Bläschen sind unangenehm und wirken vom Aussehen her ziemlich störend.

Bisher gab es keine wirklich hilfreiche Therapie gegen Aphthen und Herpes. Mit Laser können sie innerhalb von ein bis zwei Tagen zum Abklingen gebracht werden.

Bei Parodontitis-Behandlungen

Laserlicht tötet schädliche Bakterien ohne Nebenwirkungen ab.
Laserlicht tötet schädliche Bakterien ohne Nebenwirkungen ab.
Eine Zahnbetterkrankung (Parodontitis) wird hauptsächlich durch bestimmte schädliche Bakterien verursacht. Wenn die Behandlung der Parodontitis erfolgreich sein soll, müssen diese Bakterien aus den Zahnfleischtaschen und von den Zahnoberflächen eliminiert werden.

Desinfizierende Spülungen haben dabei nur eine begrenzte Wirkung und Antibiotika können unerwünschte Nebenwirkungen hervorrufen. Mit dem Laser können wir schädliche Bakterien ohne Nebenwirkungen beseitigen. Außerdem können wir damit Zahnfleisch-Operationen im Rahmen der Parodontitis-Behandlung schonender durchführen.

Bei Wurzelbehandlungen

Wenn Zahnnerven abgestorben sind, besiedeln Bakterien das Innere des Zahnes. Sie können dazu führen, dass es trotz einer sorgfältigen Wurzelfüllung zu Entzündungen um die Zahnwurzel herum kommt.

Mit einem Laser können die Bakterien im Inneren des Zahnes abgetötet werden. Das erhöht die Erfolgswahrscheinlichkeit bei einer Wurzelkanal-Behandlung erheblich.

Bei Karies-Behandlungen

Wenn Zähne Karies (Zahnfäule) haben, ist der Zahnnerv durch Karies-Bakterien gefährdet. Er kann sich entzünden, heftig schmerzen oder sogar absterben.

Nach der Entfernung des weichen kariösen Materials werden die übrig gebliebenen Bakterien mit dem Laserlicht abgetötet und dann erst wird der Zahn wieder gefüllt. Dadurch steigen die Chancen, dass der Zahnnerv ruhig bleibt und sich wieder erholt.
Nach oben
Share by: